Erziehungsbeistandschaft

Die Erziehungsbeistandschaft ist eine ambulante erzieherische Hilfe. Sie richtet sich an Eltern, Kinder und Jugendliche dann, wenn es zu Hause oder außerhalb der Familie ständig "Ärger" gibt. Sie unterstützt die Eltern bei der Erziehung und steht gleichzeitig dem Kind oder Jugendlichen zur Seite.

Im Rahmen der Beratung sind die wachsenden Fähikeiten und das Bedürfnis des Kindes oder Jugendlichen zu selbstständigem, verantwortungsbewusstem Handeln, sowie die jeweiligen besonderen sozialen und kulturellen Bedürfnisse und Eigenarten junger Menschen und ihrer Famlilien zu berücksichtigen.    
Gründe für eine Erziehungsbeistandschaft sind zum Beispiel:

  • Ablösungskonflikte zwischen Eltern, Jugendlichen und Kindern
  • Beziehungsstörungen zwischen den Familienmitgliedern
  • Verhaltensauffälligkeiten, z. B. Schuleschwänzen, Diebstahl, Gewaltbereitschaft
  • besondere Belastungen und Krisen in der Familie

 Ziele und Inhalte der Arbeit:

  • Entwicklung von Lebens- und Zukunftsperspektiven
  • Erhalt und Entwicklung wichtiger Bezüge innerhalb und außerhalb der Familie
  • Ablösung und Verselbständigung
  • Unterstützung bei der Entwicklung von Alternativen zu delinquentem Verhalten
  • Hilfen bei der Bearbeitung von Entwicklungsdefiziten im Bereich emotionaler, psychosozialer, kognitiver und körperlicher Entwicklung
  • Mobilisierung vorhandener eigener Fähigkeiten und Möglichkeiten
  • Schulische, berufliche und soziale Integration
  • Entwicklung von Wahrnehmungs- und Ausdrucksfähigkeit